Bookatable folgen

Ein Hoch auf die Kellner in Deutschland – der neue Bookatable GastroKOMPASS

17. März 2014 von Vanessa Luwich

Die teilweise äußerst positiven Reaktionen von Multiplikatoren in der Gastronomie-Branche zeigen uns: Unser Bookatable GastroKOMPASS ist auf dem besten Weg so etwas wie eine feste Institution zu werden. In jedem Fall ist die Analyse, die wir quartalsweise mit dem forsa-Institut erheben, schon jetzt ein wichtiger Gradmesser für die Situation in deutschen Restaurants. Pünktlich zur INTERNORGA in Hamburg konnten wir nun die dritte Ausgabe dieser Branchenanalyse veröffentlichen. Die Ergebnisse sind erneut äußerst interessant und in jedem Fall ein Kompliment für die Restaurantbesitzer im Lande, beweisen Sie doch: Die deutsche Gastronomie hat so etwas wie Leitbild-Funktion, wenn es um Kundenorientierung und Servicequalität in Deutschland geht. Servicewüste Deutschland? Auf jeden Fall nicht in den Restaurants! So viel steht fest!

 


Hintergrund: 84 Prozent der Restaurantgäste, die für unseren GastroKOMPASS befragt wurden, stufen die Bedienung während ihres letzten Restaurantbesuches positiv ein – ein herausragender Wert! Der Großteil dieser Lorbeeren gebührt übrigens dem Servicepersonal, das mehr als die Hälfte der Teilnehmer mit der Schulnote Eins auszeichnen.
Und diese Einschätzung macht sich sogar im Verdienst der Kellner und Kellnerinnen bemerkbar. Denn fast drei Viertel der Gäste gaben in unserer Studie an, dass sie in Restaurants besonders viel Trinkgeld geben – deutlich mehr als bei anderen Anlässen. Die bestimmenden Gründe für diesen monetären Einsatz der Gäste: neben der Bedienung (84 Prozent) vor allem die Qualität der Speisen, die 53 Prozent der Gäste als einen Grund für dieses höhere Trinkgeld angeben.


Geht man also davon aus, dass deutsche Restaurantgäste mehr als die bei sonstigen Anlässen üblichen zehn Prozent Trinkgeld geben, dürften sie pro Restaurantbesuch bei ungefähr 30 Euro hinaus laufen. Denn ein Ergebnis unseres Kompasses ist, dass im Schnitt für 26 Euro bestellt wird – am meisten geben dabei übrigens die Bayern aus.


Letztlich behauptet die deutsche Küche ihre uneingeschränkte Vormachtstellung in deutschen Restaurants. Denn 41 Prozent der Gäste bestellen am liebsten die gut-bürgerlichen Gerichte, gefolgt von italienischen Gerichten und der asiatischen Küche.

Mehr über unseren GastroKOMPASS erfahrt Ihr übrigens auf der diesjährigen INTERNORGA, wo Ihr unsere Mitarbeiter auch persönlich treffen könnt. Für Besucher der Messe: Ihr findet uns in Halle B2.OG Stand 115.

 

 

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Bookatable GastroKOMPASS: Eine glatte Zwei für deutsche Restaurants

Kellner sind Fachleute

Über den Autor Vanessa Luwich

Vanessa, Marketing Manager bei Bookatable, lebt und arbeitet seit August 2011 in Hamburg. Zuvor verschlug es die Wahlhamburgerin beruflich nach Jamaika und London. Lieblingsorte in London: Borough Market, für jeden ein Muss der sich gerne an vielen Kleinigkeiten satt isst, King’s Road und Brixton Village Night Market. Da die Restaurants keine Schanklizenz haben, ist es hier erlaubt alkoholische Getränke mitzubringen. Vanessa Luwich Autor Profil ansehen

Kommentar hinterlassen


Loading
* Pflichtfelder