Bookatable folgen

Möhren-Limetten-Suppe & Kokossuppe

07. August 2013 von Nina

Im Duett – Möhren-Limetten-Suppe & Kokossuppe mit Zitronengras und Koriander

MoerenKokssuppe


Wie steht Ihr zu Suppe im Sommer? Für manche Menschen ist Suppe ja ein richtiges Wintergericht, das in der kalten Jahreszeit schön wärmt. Ich kann Suppe aber zu jeder Jahreszeit essen – ich mag sie einfach unheimlich gerne!

Daher habe ich für Euch heute ein, oder genauer gesagt: zwei, Suppenrezepte – mit Limette, Kokos und Zitronengras bleibt es aber dennoch frisch und sommerlich :)

Außerdem möchte ich Euch zeigen, dass Suppe kein bisschen langweilig ist. Mit Suppe kann man sich richtig kreativ austoben!

MoerenLimettenSuppe


Für das heutige Rezept habe ich zwei verschiedene Suppen gemacht, die aber wunderbar miteinander harmonieren und die man durch die unterschiedlichen Farben sehr hübsch in Szene setzen kann.

Natürlich schmeckt auch jede Suppe für sich genommen lecker und wer möchte, kann auch nur eines der Rezepte – dann ggf. in doppelter Menge – zubereiten.
 

Suppendeko


Beide Suppen zusammen reichen für ca. vier Personen.

Möhren-Limetten-Suppe


Man braucht:
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
350 g Möhren
500 ml Gemüsebrühe
1 Limette
Salz
Curry

 

ZutatenMoerenLimettenSuppe


Die Zwiebel schälen und würfeln, die Knoblauchzehe schälen und klein schneiden, die Möhren ebenfalls schälen und in Scheiben schneiden. Die Limette halbieren, auspressen und 40 ml Saft abmessen.


In einem Topf etwas Öl erhitzen. Die Zwiebel und den Knoblauch hineingeben und kurz andünsten. Die Möhren zugeben und alles zusammen dünsten, bis die Zwiebeln glasig sind. Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze 15 bis 20 Minuten köcheln lassen.

Das Gemüse sehr fein pürieren und die Suppe mit Salz, Curry und dem Limettensaft abschmecken. Den Limettensaft ggf. portionsweise zugeben – je nach Geschmack wird er evtl. nicht komplett benötigt.

 

Haerzchen

 

Kokossuppe mit Zitronengras und Koreander

Man braucht:
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
ca. 30 g frischer Ingwer
500 ml cremige Kokosmilch
300 ml Gemüsebrühe
1 Schuss Limettensaft
1 Bund Koriander
Salz
Pfeffer
Gemahlenes Zitronengras
Speisestärke zum andicken

 

ZutatenKokossuppe


Die Zwiebel, den Knoblauch und den Ingwer schälen und alles klein schneiden.


Etwas Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer darin andünsten, bis die Zwiebeln glasig sind. Mit der Kokosmilch und der Gemüsebrühe ablöschen. Bei offenem Deckel ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.


Währenddessen den Koriander waschen, trocken schütteln, die Blätter von den Stielen zupfen und grob hacken.

Den Koriander zur Suppe geben und alles sehr gründlich pürieren.


Mit dem Limettensaft, Salz, Pfeffer und gemahlenem Zitronengras abschmecken.

Etwas Speisestärke (ca. 2 EL) in wenig kaltem Wasser glattrühren. Mit dem Schneebesen in die kochende Suppe rühren, noch kurz köcheln lassen, dann vom Herd nehmen. Das Andicken der Suppe ist nötig, um etwa die gleiche Konsistenz wie die Möhrensuppe zu erreichen, so dass sich die beiden Suppen gut zusammen anrichten lassen. Möchte man nur die Kokossuppe zubereiten, braucht man die sie nicht andicken.

 

Kokosnuss

 

Auf eine zusätzliche Einlage habe ich verzichtet. Wer nur eines der Rezepte zubereitet, könnte die Möhren-Limetten-Suppe aber z. B. mit Zitronenmelissen-Quark-Klößchen und die Kokossuppe mit einer Fischeinlage, Garnelen o. ä. servieren.

 

Nun aber zum Anrichten:

Dabei ist der Kreativität freier Raum gelassen. Ich habe folgende Varianten auf den Teller gezaubert:

 

LeckerSuppe


Je eine Seite des Tellers mit einer Sorte Suppe füllen, mit einem Zahnstocher marmorieren.

 

Sommersuppe


Hier habe ich immer im Wechsel etwas der Möhren-, dann etwas der Kokossuppe in den Teller getan, wobei die Suppe immer genau in die Mitte des vorhergehenden „Kreises“ gegossen wird. Einige unter Euch kennen das Prinzip vielleicht von einem Zebrakuchen ;)

 

Sonnendeko


Zusätzlich kann man die entstandenen Kreise mit einem Zahnstocher von innen nach außen strahlenförmig durchziehen – also immer wieder in der Mitte ansetzen und mit dem Zahnstocher bis zum Tellerrand ziehen.

 

Moerensuppe


Sehr nett sehen die kleinen Herzen aus. Dafür habe ich den Teller mit Möhrensuppe gefüllt, etwas der Kokossuppe in einer Spritze (gibt es in der Apotheke) aufgezogen, einen Kreis kleiner Punkte auf die Möhrensuppe gesetzt und mit einem Zahnstocher einmal den Kreis rundherum mittig durch die Kokossuppen-Punkte gezogen. Dadurch entstehen die Herzen. Bei dieser Variante benötigt man allerdings sehr viel weniger der einen Suppensorte als der anderen, daher sollte man im Wechsel arbeiten: Einmal Kokosherzen auf Möhrensuppe, einmal Möhrenherzen auf Kokossuppe. Für die kleinen Herzen muss man aber prinzipiell nicht extra eine eigene Sorte Suppe kochen – sie lassen sich auch ganz einfach mit etwas Sahne machen.

 

FrischeSuppe


Der Phantasie sind – gerade unter Zuhilfenahme einer Spritze – keine Grenzen gesetzt. Es lassen sich richtige „Mandalas“ auf die Suppe malen ;) Tobt Euch einfach aus!

Suppenstrand


Ich wünsche Euch einen guten Appetit!

 

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Erdbeer-Schokoladen-Cupcakes

Tartelettes

 

Fotos in diesem Artikel (c) von Nina   


Über den Autor Nina

Nina lebt in der Nähe von Aschaffenburg, ist verheiratet und Mutter einer kleinen Tochter. Neben ihrer Familie ist Backen ihre große Leidenschaft. Insbesondere Cupcakes haben es ihr angetan, aber auch Kuchen, Torten oder Herzhaftes kommen regelmäßig aus ihrem Ofen. Gekocht wird bei ihr natürlich auch – gerne kreativ und in ungewöhnlichen Kombinationen. Seit 2010 veröffentlicht Nina ihre Rezepte auf „Ninas kleinem Food-Blog“.
Autor Profil ansehen

Kommentare (4) -

 

Ich habe diese Gerichte in einem Restaurant Karlsruhe.Es war total lecker! Vielen Dank für das Rezept!
restaau.de/Search/City/restaurant-karlsruhe.html

16.08.2013 10:29:16 #
| Restaurant Karlsruhe
 

Das sieht wirklich klasse aus!!!

16.08.2013 10:45:10 #
| restaurant wiesbaden
 

Liebe Nina!

Ich bin begeistert. Du hast soviel Gefühl für die Zutaten. Das spürt man und man kann es sehen. Großartig! Viele Grüße von Herrn Grün

17.08.2013 11:33:25 #
| Herr Grün
 

Das mit den zwei Suppen im Duett finde ich einfach soo cool! Es wird am WE in der Testküche ausprobiert.

23.08.2013 23:39:50 #
| TischLine deck dich

Kommentar hinterlassen


Loading
* Pflichtfelder