Bookatable folgen

Apfel-Zwiebel-Tartelettes mit Kartoffel-Käse-Kruste

05. September 2013 von Nina

Tartelettes1


Nun ist es also auch dieses Jahr wieder so weit: Langsam aber sicher geht die Zeit der leckeren Beeren und Kirschen zu Ende; es wird zu kühl, um spät am Abend noch ohne Jacke mit einem Glas Sekt oder hausgemachtem Eistee draußen zu sitzen und die Sonnencreme bleibt immer öfter morgens unangetastet im Schrank stehen. Am 22.9.2013 ist kalendarischer Herbstanfang. Meteorologisch gesehen war dieser schon am 1.9.2013 und somit stecken wir quasi schon mittendrin. Ich muss zugeben: Etwas wehmütig bin ich schon. Andererseits freue ich mich nun auf frisch geerntete Äpfel, Kartoffeln und Kürbisse, auf leuchtend rot und orangefarbene Bäume, auf Kastanien sammeln mit meiner Tochter, auf leckeres Quittengelee und natürlich auf Federweißer!

Und was passt besser zu einem Gläschen Federweißer – oder wahlweise auch Rotem Sauser – als ein Stück Zwiebelkuchen? Richtig: Nichts! Wer statt traditionellem Zwiebelkuchen mal etwas anderes ausprobieren möchte, sollte nun dringend weiterlesen: Hier kommt mein Rezept für kleine, leckere Tartelettes, gefüllt mit Zwiebeln, Äpfeln und Speck und gekrönt von einer Kruste aus Kartoffeln und Bergkäse :)

Tartelettes2


Das Rezept ergibt etwa 12 bis 14 Tartelettes mit einem Durchmesser von je 10 cm.

Für den Mürbteig 50 g festen Bergkäse fein reiben, Beiseite stellen. 400 g Weizenmehl mit 2 ½ TL Salz in einer Schüssel mischen. 200 g eiskalte Butter (am Besten vorher kurz ins Eisfach legen) in Würfel schneiden und zusammen mit 2 EL eiskalter Sahne dazu geben. Die Butter so lange mit den Fingerspitzen in das Mehl einarbeiten, bis eine krümelige Masse entstanden ist. Es dürfen ruhig noch kleine Butterstückchen bleiben, dann blättert der Mürbteig später schöner :) Den geriebenen Bergkäse sowie von den Stielen gezupfte Thymianblättchen zugeben und untermengen.

Nun esslöffelweise so lange eiskaltes Wasser (auch das am Besten vorher im Eisfach schön runterkühlen) zugeben und unterkneten, bis der Teig sich gerade so zu einem Klumpen verbindet.

 

TeigTartelettes


Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wicklen und

mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Währenddessen für die Kartoffel-Käse-Kruste 50 g festen Bergkäse fein reiben, Beiseite stellen. 500 g Kartoffeln schälen, größere Kartoffeln ggf. in Stücke schneiden, in einen Topf geben, mit Wasser bedecken, aufkochen und weich garen. Die Kartoffeln abschütten, noch heiß durch die Kartoffelpresse drücken und etwas abkühlen lassen. Dann 2 Eier, 6 EL Milch und den geriebenen Käse zugeben und glattrühren. Die Kartoffelmasse sollte zu diesem Zeitpunkt so weit abgekühlt sein, dass der zugegebene Käse nicht mehr schmilzt. Die Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken. Beiseite stellen.



Für die Apfel-Zwiebel-Füllung 400 g rote Zwiebeln schälen, halbieren und in Halbringe schneiden.


ZwiebelnTartelettes


250 g Äpfel (ca. 2 Stück) schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in Würfel schneiden.

In einer Pfanne ohne Fett 125 g Speckwürfel knusprig anbraten. Die Würfel herausnehmen und auf einem Küchentuch abtropfen lassen.

In der gleichen Pfanne noch etwas Öl zum ausgelassenen Fett der Speckwürfel geben und erhitzen. Die Zwiebeln zusammen mit den Äpfeln in die Pfanne geben und für ca. 5 Minuten anbraten. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.


Den Thymian waschen, trocknen und die Blättchen von den Stielen zupfen.

Die Speckwürfel, 150 g Schmand und 2 Eier (Größe M) zu den Zwiebeln geben und alles gründlich verrühren. Die Masse mit Salz, Pfeffer und Thymianblättchen abschmecken. Ebenfalls vorerst Beiseite stellen.

 

Dinner


Tarteletteförmchen (Durchmesser 10 cm) mit Butter fetten. Für jedes Förmchen einen schmalen Streifen Backpapier zurechtschneiden, der nun so in das gefettete Förmchen gelegt wird, dass er auf jeder Seite ein Stück übersteht. Dieser Streifen dient dazu, das fertig gebackene Tartelette besser aus dem Förmchen heben zu können.

Den Mürbteig portionsweise – am Besten zwischen Backpapier und Frischhaltefolie – dünn ausrollen. Das heißt, der Teig wird auf ein Stück Backpapier gelegt, damit er unten nicht anklebt. Auf den Teig wird ein Stück Frischhaltefolie gelegt und ausgerollt wird nun auf der Folie, so dass auch kein Teig am Nudelholz ankleben kann. Die Folie sollte zwischendurch immer wieder abgezogen und neu aufgelegt werden, so lässt sich der Teig besser ausrollen.


Jeweils ein Stück des ausgerollten Mürbteigs, das etwas größer ist als das Tarteletteförmchen selbst, über das Förmchen legen und den Teig vorsichtig hineindrücken. Mit einem Nudelholz über den oberen Rand des Tarteletteförmchens rollen, so dass der überschüssige Teig abgetrennt wird.

Den Mürbteig am Boden der Förmchen mehrfach mit einer Gabel einstechen.


Ein Stück Backpapier in das Förmchen auf den Teig legen und dieses mit getrockneten Hülsenfrüchten (z. B. getrockneten Bohnen) beschweren.

TeigTartelette


Nun werden die Tartelettes im vorgeheizten Ofen bei 180 °C Ober-/Unterhitze für 15 Minuten blind gebacken – also ohne Füllung, aber beschwert mit den Hülsenfrüchten.

Die Tartelettes aus dem Ofen nehmen, die Hülsenfrüchte samt Backpapier entfernen und die Tartelettes nochmals für 5 Minuten vorbacken.

Nun kommt endlich die Füllung an die Reihe: Die Tartelettes mit der Zwiebel-Apfel-Masse füllen.

Die Kartoffel-Käse-Masse in einen Spritzbeutel füllen und auf die Zwiebel-Füllung aufspritzen. Wer das nicht möchte, kann die Kartoffelmasse natürlich auch einfach mit Hilfe eines Löffels auf den Tartelettes verteilen.

Ich habe zum einen mit einer offenen Sterntülle gearbeitet, mit der ich Tupfen auf die Tartelettes gespritzt habe...

 

TartelettesLecker


...zum anderen mit einer Rosenblatttülle, mit der ich „Blütenblätter“ aufgespritzt habe.

 

TarteletteszuTisch


Wer möchte, kann auch gerne andere Tüllen probieren, z. B. Tupfen aus einer Lochtülle o. ä.

Die Tartelettes nun im Ofen für 35 Minuten fertig backen.


Am Besten schmecken sie noch warm, aber auch kalt sind die Tartelettes sehr lecker :)

 

TartelettesFuellung


Wer keine Tarteletteförmchen besitzt, kann das Rezept auch in einem Muffinbackblech zubereiten: Dafür aus dem ausgerollten Mürbteig mit einer Tasse o. ä. Kreise ausstechen, die etwas größer sind als der obere Durchmesser der Muffinform. Diese Kreise in die gefetteten und mit einem Streifen Backbapier ausgelegten Vertiefungen des Muffinbackblechs drücken. Die Vertiefungen sollten aber nicht bis ganz nach oben gefüllt werden. Ansonsten geht es weiter, wie oben beschrieben. An der Backzeit ändert sich nichts – in der Muffinform sind die Tartelettes zwar kleiner, aber auch höher. Insgesamt bekommt man aus der Muffinform mehr Tartelettes heraus als bei der Verwendung von Tartelettförmchen.

 

TarteletteMenue


Ich wünsche Euch einen wunderschönen Herbst – lasst es Euch schmekcen :)

Und hier nochmal alle Zutaten auf einen Blick:

Für den Mürbteig:
400 g Mehl
2 ½ TL Salz
200 g eiskalte Butter
2 EL eiskalte Sahne
50 g fester Bergkäse, gerieben
einige Stiele frischer Thymian
Eiswasser


Für die Kartoffel-Käse-Kruste:
500 g Kartoffeln
2 Eier
6 EL Milch
50 g fester Bergkäse, gerieben
Salz
Pfeffer


Für die Apfel-Zwiebel-Füllung:
400 g rote Zwiebeln
250 g Äpfel
125 g Speckwürfel
etwas Öl
150 g Schmand
2 Eier (Größe M)
Salz
Pfeffer
einige Stiele frischer Thymian

 

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Mohren Limetten Kokossuppe

Erdbeer Schokoladen Cupcakes


Alle Fotos in diesem Artikel (c) von Nina  


Über den Autor Nina

Nina lebt in der Nähe von Aschaffenburg, ist verheiratet und Mutter einer kleinen Tochter. Neben ihrer Familie ist Backen ihre große Leidenschaft. Insbesondere Cupcakes haben es ihr angetan, aber auch Kuchen, Torten oder Herzhaftes kommen regelmäßig aus ihrem Ofen. Gekocht wird bei ihr natürlich auch – gerne kreativ und in ungewöhnlichen Kombinationen. Seit 2010 veröffentlicht Nina ihre Rezepte auf „Ninas kleinem Food-Blog“.
Autor Profil ansehen

Kommentar hinterlassen


Loading
* Pflichtfelder