Bookatable folgen

Brotzeit-Trend: Kreativ belegte Brote

08. Januar 2016 von Nina

Habt Ihr zum Jahresanfang gute Vorsätze? Gehört vielleicht auch „gesündere Ernährung“ dazu? Dann habe ich heute eine eigentlich ganz simple Idee für Euch! Denn obwohl ich eigentlich fast jeden Tag frisch koche, bin ich auch ein großer Fan von „kalter Küche“. Besonders mag ich es, einfach belegte Brote zu essen. Und damit liege ich voll im aktuellen Brotzeit-Trend.

Ein belegtes Brot besteht bei mir allerdings nie einfach aus einer Scheibe Brot mit Wurst oder Käse! Ich mache mir gerne noch ein paar Tomatenwürfel darauf oder streue mir frische Kresse darüber. Außerdem würze ich mit etwas Kräutersalz oder einer scharfen Gewürzmischung. Ich bestreiche mein Brot mit Frischkäse oder garniere es noch mit einem Klecks Senf. Ich türme Krautsalat aufs Brot oder belege es mit ein paar Scheiben Feta und schiebe es kurz in die Mikrowelle.

Die Möglichkeiten sind einfach riesig und vor allem riesig lecker – wenn man nur ein wenig mehr Zeit in seine Stulle investiert! Ich hoffe, ich kann heute den einen oder anderen mit meiner Vorliebe für belegte Brote anstecken. Als Inspiration habe ich Euch drei Luxus-Varianten zubereitet. Nach den Feiertagen mit all dem fettem Essen, den Süßigkeiten und dem Alkohol sind die folgenden Power-Pakete mit vielen leckeren und gesunden Zutaten genau das Richtige!

Jedes Brot-Rezept beziehungsweise Brotbelag-Rezept hat bei mir drei Stullen ergeben, aber das ist natürlich abhängig von der Größe Eures Brotes.

Ich habe ein herzhaftes Roggen-Kastenbrot verwendet, in Scheiben geschnitten, im Toaster geröstet und noch heiß mit einer frischen, geschälten Knoblauchzehe abgerieben. Ganz nach Geschmack könnt Ihr aber auch ein anderes Brot verwenden.

Power-Brot Nr. 1:

Meine erste Stullen-Version ist belegt mit Roter Bete, Fetakäse, Birne und Schnittlauch.

Dafür zuerst eine Rote-Bete-Knolle (ca. 120 g) in kochendem Wasser weich garen. Herausnehmen, abkühlen lassen, dann schälen und in kleine Würfel schneiden. Zum Schälen ggf. Einweghandschuhe tragen, denn die Rote Bete färbt sehr stark.

120 g Feta zerbröseln und zur Roten Bete geben. Jetzt zusammen mit etwas Apfelsaft (ca. 25 ml) glatt rühren. Eine Hand voll Schnittlauchringe unterrühren. Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Rote-Bete-Aufstrich könnt Ihr gleichmäßig auf drei Scheiben geröstetes Brot (siehe oben) verteilen. Danach eine kleine Birne vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die Viertel in Scheiben schneiden. Die Scheiben dann auf dem Brot verteilen.

Die Brote zum Schluss noch mal mit etwas Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen und mit einigen Schnittlauchröllchen bestreuen.

Power-Brot Nr. 2:

Nummer 2 ist meine persönliche Liebelingsvariante. Die Brote sind hier belegt mit Ziegenfrischkäse, Kürbis, Walnüssen, Honig und Thymian.

Ihr benötigt etwa 150 g Kürbis (schon geschält abgewogen). Ich habe einen kleinen Sweet Dumpling verwendet, ihr könnt natürlich aber auch eine andere Kürbissorte nehmen. Den Kürbis schälen - außer beim Hokkaido, bei dem die Schale mitgegessen werden kann -, dann die Kerne entfernen und in Spalten schneiden. Die Kürbisspalten beidseitig mit einem Pinsel leicht ölen und in einer Grillpfanne von beiden Seiten braten bis sie weich sind.

Drei Scheiben Brot rösten und mit Knoblauch abreiben (siehe oben), dann mit jeweils ca. 30 g Ziegenfrischkäse bestreichen und gleichmäßig mit den Kürbisspalten belegen. Jetzt etwa 30 g Walnüsse grob hacken und auf den Broten verteilen. Die belegten Brote mit etwas flüssigem Honig beträufeln (ca. ½ bis 1 TL pro Brot) und mit Thymianblättchen bestreuen. Zuletzt mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen.

Power-Brot Nr. 3:

Die letzte Variante für eine kreative Brotzeit ist eine Stulle, die ich mit Rohkostsalat aus Gurke, Karotte und Radieschen sowie mit körnigem Frischkäse, Sprossen und frischer Kresse belegt habe.

Für den Salat benötigt Ihr ca. 55 g Karotte, ca. 80 g Landgurke oder Salatgurke und ca. 65 g Radieschen (3 Stück). Karotte und Gurke einfach schälen, vierteln und die Kerne entfernen. Dann in Stifte schneiden, ebenso wie die Radieschen. Das Gemüse mit je 1 EL Öl und Essig vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Jetzt drei Scheiben Brot rösten (siehe oben) und mit jeweils ca. 50 g körnigem Frischkäse bestreichen. Den Rohkost-Salat gleichmäßig auf die Brote verteilen. Außerdem jeweils ca. 5 g Sprossen und etwas frisch vom Beet geschnittene Kresse auf die Brote legen. Ich habe dazu rote Rettichsprossen verwendet. Zuletzt auch diese Power-Brote mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen.

Habt Ihr weitere Ideen für kreativ belegte Brote? Wie sieht es bei Euch aus? Was kommt auf Eure Stulle?

Hier nochmal die Zutaten für meine Stullen-Rezepte  - jeweils drei belegte Brote:

Variante 1:

1 Knolle Rote Bete (ca. 120 g)
120 g Feta
½ Bund Schnittlauch
ca. 25 ml Apfelsaft
1 kleine Birne
Salz
Pfeffer

Variante 2:

ca. 90 g Ziegenfrischkäse
150 g Kürbis (fertig vorbereitet abgewogen)
30 g Walnüsse
1 ½ TL flüssiger Honig
einige Stiele Thymian
Salz
Pfeffer

Variante 3:

150 g körniger Frischkäse
55 g Karotte
80 g Land- oder Salatgurke
65 g Radieschen (ca. 3 Stück)
1 EL Öl
1 EL Essig
ca. 15 g rote Rettichsprossen
etwas frische Kresse
Salz
Pfeffer

Außerdem benötigt Ihr jeweils eine Zehe frischen Knoblauch zum Abreiben der gerösteten Brotscheiben!

Über den Autor Nina

Nina lebt in der Nähe von Aschaffenburg, ist verheiratet und Mutter einer kleinen Tochter. Neben ihrer Familie ist Backen ihre große Leidenschaft. Insbesondere Cupcakes haben es ihr angetan, aber auch Kuchen, Torten oder Herzhaftes kommen regelmäßig aus ihrem Ofen. Gekocht wird bei ihr natürlich auch – gerne kreativ und in ungewöhnlichen Kombinationen. Seit 2010 veröffentlicht Nina ihre Rezepte auf „Ninas kleinem Food-Blog“.
Autor Profil ansehen

Kommentar hinterlassen


Loading
* Pflichtfelder